Item Gewölle aller Art, item Jugger

29/06/05

Vom Nutzen der gemeinen Hauskatze

Katzenwettkampf Wer den ganzen Tag lang faul in der Sonne liegt, kann auch was dafür tun! (*)
Beispielsweise, indem er (bzw. sie) bei der Reinigung der heimischen Toilette hilft:

Gebrauchsanweisung

1. Öffnen Sie den Toilettendeckel und füllen Sie 1/8 Tasse Tiershampoo ein.

2. Nehmen Sie ihre Katze auf den Arm und kraulen Sie sie, während Sie sich vorsichtig in Richtung Badezimmer bewegen.

3. In einem geeigneten Moment werfen Sie ihre Katze in die Toilettenschüssel und schließen Sie den Toilettendeckel. Möglicherweise sollten Sie auf den Deckel stehen.

4. Die Katze wird nun selbständig mit dem Reinigungsvorgang beginnen und ausreichend Schaum produzieren. Lassen Sie sich von lauten Geräuschen aus der Toilette nicht irritieren, Ihre Katze genießt es!


(... weiterlesen: Earl Greys Waldkatzen. Hinweis von Frank )

(*) Derzeit beliebter Slogan der vereinigten Neoliberalisten aller Länder.

Aktualisiert | Sonstiges [RSS] | Permalink

27/06/05

Aktion "Laufpass": Versehentliches Mitwaschen von Reisepässen

Owl content Das sieht nach einer interessanten Idee aus: Die Aktion Laufpass (mit Abbildung des Ergebnisses). Sofern man seinen Reisepass versehentlich mitwäscht, kann man sich noch schnell vor dem 1. 11. 05 einen Unschilysierten - und deutlich billigeren - ausstellen lassen.

Jetzt warte ich noch gespannt auf den Bericht im Blog, wie der erste Versuch für diese Aktion verlaufen ist ...

(Sabbeljan per E-Mail - übrigends auch ein thingama-Blog!)

26/06/05

Arbeitslosigkeit ist eine CHANCE! MfG, Ihr Handelsblatt.

"Und wir brauchen ja auch einen Mentalitätswechsel in Deutschland in dem Sinne, daß der Verlust des Arbeitsplatzes (...) auch mal als Chance wahrgenommen wird, daß man sich in seinem Leben verändert. Ja nun, schauen Sie in Länder, die keinen Kündigungsschutz (...) haben!"


Potsdamer Platz vs.KreuzbergDiese denkwürdigen Sätze gab die Redakteurin des Handelsblatts, Frau Berschens, im heutigen "Presseclub" der ARD von sich.

Man fühlt sich versucht zu sagen, ganz im Sinne der Krankheit-statt-Ferien-Vorschläge: Arbeitslos zu sein ist doch wie Freizeit. Und was die Länder, "die keinen Kündigungsschutz haben" , angeht: In den USA beispielsweise erfreuen die Leute sich tatsächlich teilweise drei Jobs gleichzeitig! Und können sich trotzdem kaum ernähren. Wie schön!

Aufgrund der tieferen Erkenntnis dieser Aussage ist sie hier als MP3 zu finden. Zurücklehnen und genießen (bitte beim Weitergeben auf den eigenen Server kopieren! Danke).

Liebes Handelsblatt, diese Dame braucht dringend eine Chance, etwas in ihrem Leben zu verändern.
Aktualisiert | Gewoelle [RSS] | Permalink

Heute --- Gestern, als der Tiger kam

OS X 10.4 Tiger Ehre, wem Ehre gebührt: Vor ein paar Stunden (so um 20 Uhr) hatte ich die Freude, Kai beim Empfang des Erstexemplars seines neuen Tiger-Handbuchs beizuwohnen. Viele Wochen Tag- und Nachtarbeit, viele Liter Kaffee und so einige Zigaretten mußten für das Buch geradestehen.
Und ich muß sagen, ganz ohne falsches Freundeslob: Es hat sich gelohnt!
Auf den ersten Blick fällt besonders die Gestaltung ins Auge: Reichlich gute Bildschirmfotos und ausführliche Marginalien fügen sich in einem gelungenen Layout zusammen (hier gebührt dem Setzer einige Achtung!) - und mit den über sechshundert Seiten kann man ohne Weiteres jede dicke Berliner Ratte erschlagen. Und die Konkurrenz ... wo ist sie denn?

Da kann man nur sagen: Gratulation!

25/06/05

Die alte Leier

Owl content Frei nach dem Motto: Wird es nur oft genug wiederholt, wird es schon irgendwann Wirklichkeit, fordert die Innenministerkonferenz wieder einmal die einjährige Speicherung von Verbindungsdaten.

Und wenn Bedenken geäußert werden, so werden diese in rhetorischen Glanzleistungen als "überstrapaziert" kurzerhand totgeschlagen - so tut es beispielsweise Herr Rech (Innenminister CDU-BW, was sonst) mit dem Begriff "gläserner Bürger" .

Und wenn der Bundestag wiederholt einstimmig gegen die totale Erfassung stimmt, dann versuchen es diese Politiker, die sich qua Amt mit offenbar zunehmendem Realitätsverlust immernoch selbst als Vertreter der Demokratie verstehen, eben über Brüssel. So entmündigt man sogar das eigene Parlament - Gratulation!

23/06/05

Ein Typar für Quo Vadis

Der Autorenkreis Historischer Roman hat nun einen eigenen Typar.
Den Entwurf für den Siegelstempel hat unsere Autorin und Grafikerin Maren Winter dankenswerterweise angefertigt; nun liegt er hier, bereit, alles zu siegeln, was an entsprechenden Korrespondenzen und Dokumenten (wie die Kalbspergamenturkunde für den künftigen Preisträger des Literaturpreises) von Quo Vadis erstellt werden wird.

Und man muß sagen, daß die Qualität des Typars von der Firma Lederkram sehr gut ist und auch nicht zu teuer war: Es ist gut ausgewogen, der Siegellack bleibt nicht haften, das Siegelbild ist scharf und klar.

22/06/05

Vor der Wahl: Bibliotheken ins Regierungsviertel!

... mit mehr Büchern dieser Art für unsere gefiederten Freunde!

Taube
 
( Quelle)

Als Zielperson (*) würde sich da insbesondere ein Herr aus dem Bundestag eignen, der früher sehr weit links stand und heute sehr weit rechts steht und glaubt, anderen Pflichtbewußten den Mund verbieten zu können.

(*) Im Gegensatz zu dem, was betreffende Person wohl hinter diesen Worten sogleich vermuten würde, wird hiermit ganz und gar kein gewalttätiger Anschlag oder dergleichen gewünscht, sondern schlicht und einfach eine echte, motivierte Haustaubenstaffel (Columba spec.). Oder besser gleich eine Haustaubenflotte.

20/06/05

Stromsparen: ibook in Schwarz-Weiß

Man könnte mit dieser Tastenkombination dem gemeinen ibook-Besitzer quasi im Vorbeigehen einen Heidenschreck einjagen - man kann sie aber auch zum Stromsparen nutzen, wenn es Not tut:

Durch Drücken der Tasten Strg+Apfel+Alt+8 läßt sich der Bildschirm nämlich in den Schwarz-Weiß-Modus versetzen. Das sieht dann so aus:

ibook in Schwarz/Weiß


Entweder, die Batterieanzeige spielt daraufhin völlig verrückt, oder dieser Modus bewirkt wahre Wunder (leider wohl eher Ersteres):

Normaler Farbmodus: 3h 10: Batterie in Farbe
Dagegen im Schwarzweißmodus: 5h 06: Batterie Schwarz/Weiß
Was bei nächster Gelegenheit zu testen wäre ...

(Verraten hat Kai mir diesen Tastenzoo)

19/06/05

Owl content: Passend zum Jahr!

Tanzender Uhu Denn der Uhu ist der Vogel des Jahres 2005.
Das schöne Tier ist nichtsdestotrotz auch in Deutschland immernoch vom Aussterben bedroht und kann jede Hilfe gebrauchen, sei es durch Öffentlichkeitsarbeit oder durch Spenden: Beispielsweise über den NaBu. Einzelne Gebiete haben schon eigene Eulenschutzgruppen, wie im Falle der AG Eulenschutz und dem Landesverband Eulenschutz Schleswig-Holstein.
Mein eigenes Vorhaben, eine entsprechende Gruppe in Berlin unter den Fittichen der AG Greifvogelschutz zu gründen, hat sich vorläufig (!) in die eisige Arktis des Zuvielzutun verflogen.

Im Auge des Uhus Ach ja: Wer seine Artikel mit " Owl content" taggen möchte, das Logo aber zu groß findet, kann auch alternativ diesen "Button" nehmen.

Warum ist RFID gefährlich?, WM 2006 und RFID, sowie weitere Artikel

Owl content Bei der Gelegenheit: Wer die Gefahren von RFID und Kameraüberwachung anzweifelt oder sich per Zeitungsartikel darüber informieren möchte, wird in der aktuellen Ausgabe der ZEIT fündig:

- Im Zusammenhang mit der Datensammlung für die Fußball-WM 2006: Tatort Stadion.
(Siehe dazu auch bei FoeBuD: Verbraucherzentrale mahnt DFB ab)

- Über den florierenden und legalen Handel mit persönlichen Daten durch eine US-Firma: Zwanzig Seiten über eine Person.

- Über die biometrische Gesichtserkennung per RFID in unseren künftigen Personalausweisen: Reisepass mit Nebenwirkungen.


Eine in weitgehend unkritischem Ton gehaltene Beschreibung der RFID-Technologie findet sich zudem im Bild der Wissenschaft 6/2005: Funkender Frischkäse.

17/06/05

Blog auf delta-c wieder online!

Nachdem er wegen diversen Buchprojekten ( wir berichteten) genug um die Ohren hatte, hat er jetzt wieder sein Blog geöffnet: Kai startet sein blog.delta-c.de. Darin dreht sich - im Gegensatz zum "Macblog" mac.delta-c - nicht alles um Software, OS X Tiger und diverse seiner Fach- und Sachbücher für Galileo, sondern um Politik, Soziales, natürlich auch ein wenig um das liebe Internet und um allerlei amüsante Dinge.

Also: Feedreader anschmeißen!

16/06/05

Metaowl ist online!

Owl content Das Meta-Watchblog Metaowl.de ist ab sofort online! Georg von Hugos House of Weblog Horror hat flink das Blog eingerichtet.

Die Metaeule, die Teil der Aktion Owl content-Wachsam wie eine Eule! ist, freut sich über jeden Ping, RSS-Feed und Trackback zum Thema Datenschutz! Wie das geht, steht unter "Teilnahme".

Außerdem hier ein Link-"Strip" für die Seiten-Navigationsleiste in Eueren Blogs - wir freuen uns sehr über Verlinkung von Metaowl.de! Und natürlich besonders über Bekanntmachungen durch Posting und Mundpropaganda ...

Metaowl-Linkstrip


... und zur Feier des Starts und der Würdigung des Logo-Meisters The Incredible Karl ein passsender aus seinen Comic-Strips:

Hermann der User

13/06/05

Wachsam wie eine Eule!

... und jetzt findet IT&W auch noch einen guten Slogan:

Wachsam wie eine Eule!

Owl content: Verbessertes Logo

Owl content revised
Karl Bihlmeier, der "Hermann der User"-Zeichner von IT&W, hat sich drangesetzt und das Logo überarbeitet.
Einen ganz herzlichen Dank dafür! Schade zwar, das der begossene Uhu dafür weichen mußte, aber die Vorlage war wirklich etwas unscharf und kommt an das neue Logo nicht ran - das alte sah so aus:
OWL
content

(Der diesbezügliche Diskussionthread ist übrigens lesenswert ...)

12/06/05

Owl content: Das Metablog

OWL
content Schon geht es los mit dem Owl content : Hugos House of Weblog Horror schlug vor, ein Metaglog zum "Owl content" (nicht zu verwechseln mit "OWL") zu gründen, das zum Einen RSS-Feeds der entsprechenden Kategorien ausliest, zum anderen per Trackback updatebar ist. Und da er ziemlich motiviert ist, will er WordPress mal darauf ansetzen (uhusnest.de hat leider - noch? - keine PHP/CGI-Freigabe).
Könnte spannend werden!

11/06/05

Aufruf zum "Owl content": Weblogs für Datenschutz

--> Ausführlicher Text des Aufrufs <--

Diese Initiative verfolgt den Zweck, in sympathischem Gewand (gewissermaßen im Federkleid eines Uhus) das Thema Datenschutz unter Weblogs populärer zu machen und damit das Bewußtsein der Öffentlichkeit gegen eine drohende umfassende Durchleuchtung des Bürgers im Alltag zu schärfen. Denn Weblogs gebinnen mehr und mehr die öffentliche Meinung zu beeinflussen.
"Owl content" wurde natürlich vom bekannten " Cat content" von Andrea inspiriert.
Verbessertes Logo von The Incredible Karl:
Owl content revised
Jeder, der ein Weblog betreibt, ist herzlich eingeladen, sich das Logo "Owl content"(*) in sein Blog zu kopieren und es möglichst als Erklärung auf http://www.uhusnest.de/owlcont.htm (oder auf diesen Blogeintrag) zu verlinken. Falls ein Werbefilter das Bild löschen sollte: Hier kann man es laden.

1. Bedeutung des Logos
Das Logo steht dafür, daß das betreffende Weblog neben unterhaltsamen Themen

  • die Entwicklung in Sachen in Sachen RFID, informelle Selbstbestimmung und andere Datenschutzfragen wachsam verfolgt,

  • von Zeit zu Zeit darüber berichtet,

  • auf datenschutzrechlich bedenkliche Geschehnisse aus seiner Umgebung aufmerksam macht (z.B. die grassierende Videoüberwachung von öffentlichen Räumen, Verkehrsmitteln, Schulen und Universitäten)

  • aktuelle Erläuterungen und Auswirkungen der "Otto-Kataloge" (und wie diese Sicherheitspakete in Zukunft heißen mögen) verlinkt.

  • der Entwicklung in Sachen Datenschutz und informeller Selbstbestimmung nicht gleichgültig gegenübersteht.

Warum ist das wichtig?
Derzeit wird das sogenannte "Recht auf informationelle Selbstbestimmung" mit bedenklicher Geschwindigkeit aushöhlt. Nicht nur im Mäntelchen der Terrorismusbekämpfung, sondern auch als angeblich so wichtige Vereinfachung beim täglichen Einkauf, als Bonuspunkte-Karte und aufgezwungene Offenbarung der Gesundheit mittels Krankenkassenkarte, sowie durch eine in steigendem Maße selbstverständliche Videoüberwachung wird die Privatsphäre des Bürgers mehr und mehr transparent gemacht.

Die angeblich sicher verwahrten Datensätze, die über Wohnort und Geburtsdatum die Vorlieben und Abneigungen unzähliger Personen enthalten, gehen immer wieder verloren, tauchen bei ebay-Auktionen auf gebrauchten Festplatten offizieller Stellen wieder auf oder werden gezielt gestohlen (siehe für Berichte dazu die Meldungen beim Schock wellenreiter und Telepolis).
Ob Behörden verantwortungsbewußt mit derart brisantem Material umgehen und überhaupt dazu in der Lage sind, es wirklich vor Hackerangriffen zu schützen - Interessenten dafür gibt es allein in der Industrie denkbar viele - mag bezweifelt werden.
Aber auch in der Privatwirtschaft sind Datensammler unterwegs und werden von vielen Bürgern allzu bereitwillig mit persönlichen Informationen versorgt, wenn ein kleiner Gewinn lockt.

Die Bemühungen stoßen kaum auf Widerstand in der Bevölkerung; in der letzten Zeit wird zwar immerhin in den Medien ab und zu auf die Problematik hingewiesen - so in diversen Features der ARD -, und sogar der Bundestag hat kürzlich Einschränkungen des "Otto-Katalogs" gefordert. Aber das genügt nicht, um die Entwicklung aufzuhalten - bezeichnend Schilys Forderung nach einer weiteren Verschärfung der Sicherheitspolitik, die schon bald den Anschein einer Antwort auf die geforderte Lockerung der bereits bestehenden Regelungen weckte.

3. Folgen?
Es sollte sich erübrigen, die Gefahren eines Gläsernen Bürgers zu erläutern. Da muß es gar nicht das Horrorszenario sein, welchen Nutzen eine Diktatur, die in der Zukunft niemals ganz auszuschließen ist, von Datenallmacht haben würde; auch schon die Vernetzung der von der Industrie täglich erhobenen Daten kann jeden Bürger zu einer Art Laborratte machen - man weiß, was er mag; man weiß, was er nicht mag; man weiß sogar, wie er sich üblicherweise verhält. Ändert er sein Verhaltens- oder Konsummuster, so kann man durch helfende Werbeanrufe, durch freundliches Assisitieren oder auch, im Falle subjektiv verdächtigen oder unbequemen Verhaltens, durch Alarmierung der Polizei freundliche und präventive Unterstützung liefern. Schon jetzt werden von Konzernen missliebige von erwünschten Kunden getrennt und entsprechend behandelt.
Beipiel Videoüberwachung: Sie breitet sich ganz selbstverständlich auf öffentlichen Plätzen, Verkehrsmittel (wie U-Bahnen der Berliner BVG) und inzwischen sogar an Universitäten und Schulen aus.
Wird diese an biometrische Gesichts- und Bewegungsformerkennung gekoppelt und vernetzt, so wird es möglich, den Weg eines beliebigen Individuums über einen beliebigen Zeitraum hinweg komplett zu protokollieren. Beides ist technisch inzwischen durchführbar, die Erfassung der Gesichtsbiometrie für den neuen Reisepass ist im Gespräch.
Die Masse der Informationen ist kein Hindernis: Ebenso groß ist die Massse der Profiteure und die Effizienz der modernen Datenauswertung.

4. Wachsam sein
Eine demokratische Gesellschaft lebt vom Engagement ihrer Bürger. Vergleicht man den Aufschrei bei der Volkszählung von 1987 mit den derzeitigen Geschehnissen, so wird eine viel tiefgreifendere Überwachung heutzutage geradezu begrüßt.

Diese Entwicklung ist bedenklich. Sie erfordert die Wachsamkeit nicht nur großer Organisationen, sondern vor allem jedes Einzelnen. Weblogs eignen sich dazu als schnelle Neuigkeiten-Verbreiter und vielgelesene Internetpräsenzen besonders gut.

5. Warum gerade "Owl content"?
Wie der Fuchs in der Nacht schleicht sich die totale Überwachung in die Gesellschaft ein - in aller Offenheit und doch ungesehen. Eulen sind da mit ihrem hervorragenden Gehör und ausgezeichneter Nachtsicht die Richtigen, um derlei Dunkelgänger aufzuspüren (zumal Uhus Falken, die ja Überwachung über alles stellen, als absolute Leckerbissen betrachten).
Die Eule scheint zwar aufgrund ihrer Wachsamkeit eher ein Tier der Überwachung zu sein - tatsächlich aber ist sie ein Paar- oder Einzelgänger und kein Denunziant.

Hier also eine herzliche Einladung an alle, sich mit "Owl content" aktiv daran zu beteiligen, daß die Freiheit nicht unbemerkt auf dem Altar des Marketings und der Sicherheit geopfert wird.

Uhus Bloody Ventilator In diesem Sinne schärfe ich hiermit meiner "Bloody Ventilator"-Eule die Klauen und wünsche ihr einen guten Flug!

Eine Initiative von Uhus *fines-assorted* Weblog Droppings,

--> Ausführlicher Text des Aufrufs <--

(*) Logo basierend auf dem " Cat content"
Owl
contentUrsprüngliches Logo von RPW am 10.6.2005 entworfen. Die Eule ist Rubens Wappentier, ein europäischer Uhu ( bubo bubo), der in strömendem Regen steht.

10/06/05

Abhebende Neubauten

Potsdamer Platz vs.Kreuzberg   Potsdamer Platz vs.Kreuzberg ohne Soziales

Alptraum zum Thema Neuwahlen vor hintersinniger Berliner Architektur einmal mit, einmal ohne klärendem (und zu platten?) Hinweis.

(Wer möchte, kann das Bild selbstverständlich gern auf seine Seiten kopieren - bitte nur mit einem kleinen Quellennachweis bzw. -link versehen. Danke!)

08/06/05

Scharfe Ecken in Berlin

Scharfes Eck  Scharfes Eck
.... in Neukölln, wo sonst....

06/06/05

44, das wahre kulturelle Zentrum Berlins

Wappen des Berliner Bezirks Neukölln  In einem der, wenn man dem ungewollten Satireblatt Spiegel oder diversen außerordentlich hochkarätigen Fernsehjournalisten glauben schenken mag, verrufensten Bezirke Berlins, dem ehemaligen Bezirk 44 - von dem gesagt wird (2003), daß man hier nicht gezielt hinzieht sondern unfreiwillig "hingezogen wird", in meinem Fall zutreffend - steigt vom 10.-12. Juni das Kunstfestival " 48 Stunden Neukölln" mit einem wahrhaft beachtlichen Programm.
Und zu " Neukölln Leuchtet" werden auch wir unsere Balkone zum Glühen bringen ... Eine klasse Sache!

02/06/05

Crazy British Coffins

Im Kasseler Sepulkralmuseum werden vom 11. Juni bis zum 4. September die "Crazy Coffins" der Firma Vic Fearn ausgestellt.
Ein Korken als Sarg ... Im Gegensatz zu Deutschland ist es auf der Insel möglich, sich anstelle in einer anonymen Holzkiste beispielsweise in einem nachgebildeten Flugzeug oder einer Whiskeyflasche bestatten zu lassen - In Kassel kann man jetzt eine kleine Auswahl dieser Stücke bestaunen (und gleich ein eigenes Stück bestellen, wenn man sich in ferner Zukunft in England zur letzten Ruhe betten wird). Der gute Douglas und seine Frau sind englische Originale im besten Sinne ...
Für die Deutschlandkorrespondenz der Firma bezüglich der Ausstellung ist Brigitte Wickenhäuser zuständig.

Und ja: Das Objekt auf der Abbildung ist ein Sarg.


























Der Uhu bei Twitter
"Was ist das! Ein Uhu - wieso ist der nicht in seiner Tube!"
Otto Waalkes

Der Uhu führt hier ein Weblog, ist aber gewiß kein "Blogger".

Lesungen-Vorträge: pdf

Kommentarfunktion?


Kategorien
RSS Feeds

www.flickr.com
Archiv
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004

Archiv


Powered by
Thingamablog
1.5.1

Proudly without MySQL etc.

Homepage
uhusnest.de
- seit 1997 -


Impressum

Wer bin ich

Ikonographie
Jose Saramago: Die Stadt der Blinden


Links

Reject Fascism!

binnen-I frei

Int. Jugger-Blog

Uvbo i Bergslagen

Metaowl-Linkstrip
Roborally
Helloween
Vielfalt statt Einfalt
Cinemazine
fefe


OWL
content

Katzenwettkampf

Ach ja und "der" Blog ist etymologischer Blödsinn lattemacchiatotinkender Mitte-"Neticens". So!

Impressum