Item Gewölle aller Art, item Jugger

30/04/10

Neusprech.org

Ein kleines Fundstück zum Freitag: Das Weblog neusprech.org hinterfragt Worthülsen und Verbrämungen, mit denen Dinge so gern schöngeschrieben werden.
Ob das "Synergie", "neuer Personalasuweiis", "Beratung, ergebnisoffene", "Raum, rechtsfreier", "Gefährder, potenzieller" oder was auch immer ist, hier findet sich allerlei Erbauliches aus dem Sortiment neusprechlicher Nebelkerzen. Das Blog steht noch ziemlich am Anfang, scheint aber vielversprechend.

28/04/10

Falafelkaffeerennküchenmobil

Quadratisch, prakisch, gut sozusagen: Eine mobile Mini-Küche, die seit drei Jahren Spaziergänger auf der Landwehrkanal-Brücke der Görlitzer Bahn (jetzt Flanierweg vom Görlitzer Park in Richtung Treptower Park) mit Kaffee, Tee, aber auch frisch frittiertem Falafel versorgt. Die Preise sind mit 1,50€ für den Falafel und einem Euro für den Kaffee einladend. Und der Kaffeemeister ist immer zu einer netten Plauderei aufgelegt.

Qualität ist getestet und für sehr lecker befunden.

Mobiler Falafelkaffeestand

27/04/10

Uhus *finest-assorted* Weblog Droppings in neuem Gefieder

Endlich ist es geschafft, das Weblog hat ein neues Federkleid verpasst bekommen, analog zur Hauptwebseite.
An der Software hat sich nichts geändert. Die alten .htm-Seiten sind noch online, werden aber nicht weiter gepflegt.

Noch ein wenig testen, aber eigentlich sollte es flügge sein.

26/04/10

Medienkompetenz wie vor fünfzehn Jahren: Passwörter im Klartext mailen

Man sollte doch meinen, daß im Jahre 2010 das Bewußtsein für die Bedeutung von Passwörtern so weit gereift ist, daß sie nicht mehr offen einsehbar in einer Mail zugesandt werden - inklusive Link zum Portal und Benutzernamen. Trotzdem sind zahlreiche Online-Foren immernoch so eingestellt, daß sie dem Nutzer, als wäre er automatisch dement, nach Anmeldung eine Mail mit allen diesen Informationen zustellen.

Und da viele Nutzer ein Passwort für zahlreiche, wenn nicht fast alle Online-Portale verwenden, läßt sich durchs Abfangen einer solchen Mail eine Menge Unsinn anstellen. 1995 wäre das ja noch nachvollziehbar gewesen, aber 2010 ...

Die Anti-Atom-Bewegung lebt: 120.000 auf 120 km

Die Anti-Atom-Bewegung hat einen großen Erfolg zu feiern: Die Menschenkette zwischen Krümmel und Brunsbüttel am Wochenende war erfolgreich! Anders kann man es nicht nennen, wenn (laut Presseangaben, die Polizei spricht von 100.000) 120.000 Menschen eine Strecke von 120 Kilometern mit einer Menschenkette gegen Atomkraft verbinden.

Respekt vor den Organisatoren, Respekt vor den Teilnehmern, das ist eine Leistung, die sehr hoffnungsvoll stimmt. Tschernobyl ist nicht vergessen. Jetzt heißt es dranbleiben.

23/04/10

Berliner Juggerpokal oder Menschenkette gegen Atomkraft?

Es gibt viel zu erleben an diesem Wochenende: Für Berliner und Juggerbegeisterte steigt der 3. Berliner Juggerpokal, einst das Saisoneröffnungsturnier der Jugger. Und alle anderen haben Gelegenheit zur aktiven Mitbestimmung am Weg unseres Landes: In einem ambitionierten Vorhaben soll es eine Menschenkette zwischen den AKWs Brunsbüttel und Krümmel geben (Antiatomkette und bei Twitter).

Und nun zum Sport.

Jugger Juggerteam Zonenkinder Jena Der Berliner Juggerpokal wird am gleichen Ort wie in den vergangenen Jahren stattfinden. Erfreulicherweise werden auch die Zonenkinder aus Jena (tolles Logo im Übrigen), sowie die Wadenbeisser aus Lübeck aufschlagen und sich mit den sechs Berliner Teams messen. Da der Juggerpokal kein Ligaturnier ist, ist er eine gute Gelegenheit, als Ersatzspieler bei bestehenden Mannschaften mitzuspielen oder sich an ein Mixteam anzuschließen.

Und nun zur Zukunft der Welt.

Anti-Atom-Kette

Der Aufruf zur Menschenkette kann online unterzeichnet werden und wird mit einer Spendenbitte verbunden - also selbst für jene, die nicht anreisen wollen oder können (oder juggern) eine Möglichkeit zum Einsatz.

Ich zitiere den Aufruf:

"Der Konflikt um den Atomausstieg spitzt sich zu: In Kürze wird darüber entschieden, ob die Pannenreaktoren Krümmel und Brunsbüttel vor der Haustür Hamburgs wieder ans Netz gehen – oder für immer abgeschaltet bleiben. Nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen Anfang Mai gehen die Verhandlungen zwischen Regierung und Atomkonzernen über längere Laufzeiten für Atomreaktoren in die heiße Phase. Wir stehen am energiepolitischen Scheideweg: Wird weiter auf Dinosauriertechnologien gesetzt – oder konsequent auf Erneuerbare Energien umgestiegen.

Es ist an der Zeit, ein spektakuläres Signal an Bundesregierung und Stromkonzerne zu richten: Auf Atomkraft setzen? Nicht mit uns! Mit Zigtausenden Menschen werden wir am 24. April 2010 eine große Aktions- und Menschenkette zwischen den Reaktoren Krümmel und Brunsbüttel bilden – zwei Tage vor dem Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl (26. April 1986)."

Auf EinsExtra läuft der sehenswerte Film "Die Atomlüge", wo die seit den 80er Jahren immer wieder gern neu aufgetischten Märchen einer sauberen und billigen Kernkraft unter die Lupe genommen werden. Die durchaus sehenswerte Sendung kann komplett beim NDR angesehen werden.

Bei der Gelegenheit: Dank der großarten Fortschrittlichkeit und politischen Kompetenz unseres Landes in Sachen Neue Medien wird es allerdings vielleicht bald nicht mehr ohne Weiteres möglich sein, derlei Beiträge online anzusehen. Wo kämen wir denn da hin, wenn wir für unsere Gebühren Inhalte jederzeit online abrufen könnten! In einer Zeit, in der ein schwachsinniger Jugendmedienstaatsvertrag Öffnungszeiten im Internet einführen möchte! Also bitte. Schließlich sind wir ein stabiler Agrarstaat, der Innovation und Technikverständnis nicht braucht!


Tech Tags:

22/04/10

Endlich: Neufassung des deutschen Jugger-Regelwerks online

Titel Deutsches Jugger - Regelwerk 2.0 Nach der erfolgreichen Abstimmung über Regeländerungen am deutschen Jugger-Regelwerk ist nun die Fassung 2.0 (die erste, über die in einer Wahl durch die aktiven Teams entschieden worden ist) endlich fertig und online!

Was ich mit 2.0alpha gemacht habe:

Es wurden

  • die beschlossenen Regeländerungen eingearbeitet;
  • wie in der Abstimmung beschlossen, das gesamte Regelwerk komplett auf Redundanzen überprüft;
  • in dem Zuge die Struktur angepasst, auf daß sie nun logischer bzw. offensichtlicher sein möge;
  • - viele viele viiiiele Kleinigkeiten unter der Haube verbessert, getuned, poliert und geschraubt (bspw. Überschriftsvorlagen, Vereinheitlichungen usw.);
  • die Inhalte komplett in Sachen Orthographie und dergleichen durchkorrigiert (das war vorher noch nicht wirklich geschehen).

Bis zum 3. Mai werden eventuell noch vorhandene Fehler, Übersehenes usw. verbessert, sodaß wir Anfang Mai dann die fertige Fassung 2.0 haben.

Dank an die Jugger-Gemeinschaft, die sich rege an der Diskussion und an der Abstimmung beteiligt hat! Und habt Dank für das mir ausgesprochene Vertrauen, weiterhin das Regelwerk betreuen zu dürfen.

Und jetzt hoch die Tassen! Die Frucht dieses Aufwandes mit seinen monatelangen Regeldiskussionen und Abstimmungsprozeduren, und allein schon weil eine solche Wahl längst mal überfällig gewesen ist - das ist ein Anlaß!

→ Die Fassung steht hier direkt als PDF zum Download.

Tech Tags:

19/04/10

P.O.M.P.F. Jugger-Festival in Lüneburg

Jugger Ein richtiges Festival hat sich Lüneburg für dieses Jahr einfallen lassen: Eine halbe Woche lang, vom 13.-16.Mai, wird dort das "P.O.M.P.F. " Jugger-Camp stattfinden. Und da gibt es dann nicht nur viele Tage fröhlichen gemeinsamen Hundeschädeljagens, sondern an jedem Abend auch ein umfangreiches Musikprogramm - von der Bühne für Nachwuchskünstler udn DJs bis hin zu "P.O.M.P.F.Rocks" und "P.O.M.P.F.Raves". Das dürfte dann wohl das erste richtig große (lange) Jugger-Festival in der Geschichte sein!

Und das schreibt Lüneburg dazu:

P.O.M.P.F. das Jugger Camp

Der Jugger Lüneburg e.V. plant am Himmelfahrtswochenende (13.-16.05.2010) eine Jugger Sportveranstaltung, die es in der Form noch nicht gab. Und zwar möchten wir dieses Jahr kein Turnier ausrichten, sondern ein Jugger Camp, dass den Spielern die Möglichkeit bietet sich untereinander auszutauschen, zu spielen und gemeinsam zu trainieren - und das ohne den üblichen Turnierdruck. Von Donnerstag bis Sonntag bieten wir den teilnehmenden Juggerspielern ein Sportprogramm sowie verschiedene Workshops an. Diese finden auf der Wiese der IDB Sparkasse statt. Dort zelten die Spieler auch.

Die Tagesveranstaltungen:

Donnerstag: 16:00 - 20:00
Freitag: 12:00 - 20:00
Samstag: 12:00 - 20:00
Sonntag: 12:00 - 16:00

Während der Tagesveranstaltungen haben wir noch Freiräume gelassen, die von euch gefüllt werden können. Wer also einen Workshop, eine Trainingseinheit oder änliches abhalten möchte braucht sich nur mit einem kurzen Konzept bei uns zu melden.

Der Jugger Lüneburg e.V. plant an zwei Abenden während des Juggercamps eine Abendveranstaltung. Am ersten den Abend (14.05.) wollen wir ein Forum für regionale Nachwuchskünstler und etablierten Bands aus den Genres Rock, Folk und Metal bieten. Am zweiten Abend (15.05.) wollen wir die Bühne einigen DJ's aus dem elektronischen Genre bieten, die ebenfalls aus der Region Lüneburg sind. An beiden Veranstaltungen laden wir auch das regionale Publikum ein, an diesem Musikprogramm teilzunehmen. Die Abendveranstaltungen werden in Kooperation mit einem Partner aus der Lüneburger Gastronomie geplant, der sich auch um den Getränkeverkauf kümmern wird.

Abendveranstaltungen:

Donnerstag: ab 20:00 - Juggerinterne Feier mit Lagerfeuermusik
Freitag: ab 20:00 - P.O.M.P.F. Rocks
Samstag: ab 20:00 - P.O.M.P.F. Raves

Für die gesamte Veranstaltung müssen wir einen Obolus von 10€ pro Teilnehmer erheben. Dafür werden Toilleten und Grills gestellt. Ausserdem bekommen angereiste Jugger freien Eintritt zu beiden Abendveranstaltungen sowie stark vergünstigte Getränkepreise.

Der Jugger Lüneburg e.V. freut sich auf rege Teilnahme und bittet jedes Team uns eine genaue Teilnehmerzahl bekannt zu geben.

Wir freuen uns auf eine Mordsgaudi!


Tech Tags:

16/04/10

Auf den Punkt gebracht: Georg Schramm zur Politik des "Gefallenen"-Gedenkens

Picknick auf dem Tempelhofer Flughafenfeld

Frischluft!

Am 8. und 9. Mai wird das Tempelhofer Flughafengelände für Picknick und "Volksfest" geöffnet werden. Da bieten 380 Hektar genügend Raum für ein gemütliches Picknick fernab der nervtötenden Fahrgeschäfte, die - ebenfalls im Mai - auf den "Maientagen" beispielsweise zuverlässig nebenan die Neuköllner Hasenheide ausgerechnet in der Hauptwachstumsperiode Jahr um Jahr verwüsten und für Monate danach eine Zaunlandschaft hinterlassen, damit das Gras wieder sprießen kann ... im Hochsommer (Spitzenidee).

Und natürlich haben sich ein paar kreative Initiativen diese Gelegenheit nicht entgehen lassen, um eigene Aktionen zu planen, wie es beispielsweise bei "Autonome Republik Tempelhof" heißt; Initiativen, die sich mit der Nutzung des riesigen Areals befassen, finden sich u.a. bei "Tempelhof für Alle".

Der Aktionspunkt "Guerillagardening" hat allerdings was für sich. Einfach eine Palme setzen, mitten in die Weite des Rollfeldes, das wär doch was ...

15/04/10

Darstellungsfehler im Internet Explorer

Es ist ja außerordentlich bedauerlich, daß der Browser aus dem Hause der bekannten Softwarefirma der meistgenutzte ist. Dennoch möge mir nachgesehen werden, daß ich für dieses Stück Technik, von dem sogar von offizieller Seite (keinem Geringeren als dem BSI) dringend abgeraten worden ist, keine Zeit opfere - Inhalte sind mir wirklich wichtiger als Optimierungen für unsichere und überholte Surfsystme aus dem geliebten Hause M$.
Aber ja, den überschüssigen div-Tag auf jugger.uhusnest.de finde ich irgendwann auch noch.

Erst jeweils die Webseite im IE, dann die gleiche Webseite in Opera, beide auf dem gleichen PC.

   

   

14/04/10

Indianer - Seiten in neuem Gewande

Webseite Indianer-Spiele Endlich sind nun auch die Webseiten zu den Büchern "Indianer-Leben. Eine Werkstatt" und "Indianer-Spiele" passend zu den anderen Seiten von Uhus Nest neu gestaltet. Sie bestanden bislang in einem sehr abgespeckten Layout.

Hier und da ist noch ein wenig Feinschliff vonnöten, aber im Großen und Ganzen steht die Seite. Die Erfahrungsberichte vom damaligen Lakotaaustausch sind nun auf einer Seite versammelt. Gleiches gilt für die Spielanleitungen wie "Die Bisonjagd" oder "Bool-ik: Ein Kriegszug als Brettspiel" und die Ergänzungen zu den Arbeitsblättern der Werkstatt (wie "Das große Naschen") zum Download als PDF.

Viel Vergnügen und auf spärliche Guru Meditation Errors!

13/04/10

Schergen von Monasteria als Jugger-Verein anerkannt

Jugger Nun haben es auch die Münsteraner geschafft: Die Schergen von Monasteria sind seit Kurzem ein eingetragener Jugger- Verein. Wie schon Lüneburg beim LSB mussten sie sich ein wenig mit der Bürokratie herumschlagen, aber dank ihrer Beharrlichkeit haben sie nun Erfolg gehabt. Als nächstes soll der Status der Gemeinnützigkeit gewonnen werden.

Auch interessant ist, daß sich in NRW ein Jugger-Gremium aus diversen Städten gefunden hat:

Duisburg: Cervisia Ultima
Lippstadt: J-Team
Münster: Strahlenpest
Münster: Schergen von Monasteria
Paderborn: Trollfaust
Hagen: Mad Monkeys

Herzliche Gratulation zu beidem, es bleibt spannend.

Tech Tags:

12/04/10

Erste Abstimmung übers deutsche Jugger-Regelwerk: Änderungen

Jugger Die Abstimmung über das deutsche Jugger-Regelwerk ist vollendet. Mit zwei Stimmen über der erforderlichen 2/3-Mehrheit der stimmberechtigten Teams (insgesamt 25 von 30) ist sie gültig.
Wir, Hahn und Uhu (Hahn heißt wirklich so, Uhu ist seit Anfang der 90er mein "Tierchen", ursprünglich kein ein Internet-Pseudonym) haben das Verfahren im vergangenen Jahr angeschoben, in Austausch mit den Aktiven abgewogen und angepasst und dann Schritt für Schritt durchgeführt. Für die erste Abstimmung übers Jugger-Regelwerk überhaupt haben wir uns für eine Abstimmung per E-Mail entschieden. Stimmberechtigt war jedes Team, das bis zum Verfahrensbeginn drei Turniere der laufenden Saison (2009) besucht hatte.

Damit die Entscheidungen auf einer stabilen Mehrheit fußen und nur solche Dinge geändert werden, zu denen auch wirklich ein Änderungswille seitens der Jugger-Gemeinschaft besteht, haben wir uns entschieden, eine absolute Mehrheit aller abgegebenen Stimmen als Zuschlag zu werten: Jede Änderung, die 13 oder mehr Stimmen bei 25 abgegebenen Wahlzetteln bekommen hat, ist gültig. Jede Enthaltung zählt folgerichtig als "Keine Änderung".

Einige Änderungen kamen nur deswegen nicht durch, da es zu viele fast gleichlautende Formulierungen gab. Da die Formulierungen vorher im Forum diskutiert werden konnten, hätte hier sicher von Seiten der Teams eine effektivere Raffung der Vorschläge erfolgen können. Aber vielleicht ist das so auch gar nicht übel, wenn die knapp abgelehnten bzw. zu vielgestaltigen Vorschläge nun die Saison über diskutiert werden und dann eine einzelne, dafür um so reifere Formulierung daraus erwächst.

Und dies ändert sich:

  1. Die Definition "Schläge von oben" wird nicht mehr nach einem Winkel gefasst. Ob sie dadurch ganz entfällt und also Schläge von oben erlaubt sein sollen, wird noch geprüft.
  2. Ein Ineinanderhineinrennen ist jetzt ausdrücklich verboten - nicht aber, bei ausreichendem Platz aneinander vorbeizurennen. Auch sind Stiche im Vorwärtssprung (wie sie beispielsweise gern gegen Ketten angewandt wurden) verboten, wobei ein Springen in die Richweite des Gegners an sich in Ordnung ist - solange kein Körperkontakt entsteht.
  3. Spieler sind im Aus, wann immer sie mit einem Körperteil (auch der Hand, nicht aber der Pompfe) den Boden außerhalb des Spielfelds berühren. Wer im Aus ist, muß sich sofort wieder ins Spielfeld begeben und dann abknien.
  4. Pomfpen werden vor jedem Turnier ausgebreitet und von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern geprüft.
  5. Das Regelkwerk wird vom Uhu ordentlich durchgewalkt und Redundanzen werden entfernt, zugleich bleibt der Uhu der ohne Gegenstimme gewählte "Regelbewahrer".

Das Stimmergebnis und die Sammlung der Änderungen finden sich im Forum als PDF.

Dazu zu sagen ist noch, daß es eine Stichwahl zur Bestimmung des Austragungsortes der Deutschen Meisterschaft geben wird, wo es zu keiner Entscheidung kam.

An alle beteiligten Teams ein herzliches Dankeschön fürs Mitmachen und Mitdiskutieren! Und auch für das Vertrauen.

Hauptfeld mit Tribüne, DM 2009

Tech Tags:

11/04/10

US-Hubschrauberangriff auf Zivilisten: Wikileaks veröffentlicht Video

Die Plattform Wikileaks, die unter anderem 10.000 Seiten geheimer Toll Collect-Verträge veröffentlicht hat, war in jüngerer Veragengenheit ins Visier des US-Geheimdienstes (PDF) geraten. Ein Grund dafür mag jenes Video sein, das nun auf Wikileaks veröffentlicht werden konnte und einen Hubschrauber-Luftangriff mit MGs auf eine friedliche Gruppe von Zivilisten im Irak zeigt, inklusive den Kommentaren der ausführdenden Soldaten.

Das Video, das gerade mit den Kommentaren der Soldaten den nahezu unerträglichen Zynismus des (hier zudem seinerzeit noch Heiligen und Gerechten) Krieges offenbart, findet sich in voller Länge dort (siehe in ähnlichem Zusammenhang auch "Iraq War Vet: `We Were Told to Just Shoot People, and the Officers Would Take Care of Us`").
Ein unschätzbares Dokument ist dieses Video, wenn es um die widerliche Legende eines "sauberen Krieges" der feinen Schlipsträger wie der Fanatiker geht. Den Soldaten ist wohl nicht einmal ein Vorwurf zu machen - sie sind zum Töten dort und machen ihren Job, und daß sie dabei nicht in Oxford-Englisch korrespondieren, ist ihnen kaum vorzuwerfen, denn immerhin müssen sie auf Knopfdruck Menschen ermorden. Die Tötungshemmung zu überwinden, wurden sie schließlich trainiert. Der Vorwurf des inkaufgenommenen und anschließend verschleierten Mehrfachmordes gilt den Hintermännern, die in der Politik ganz vorne stehen.

Youtube hat das Video bereits als "für Kinder unangemessen" für unangemeldete Nutzer gesperrt. Der Wert von Wikileaks kann nicht hoch genug angesetzt werden; daher ist eine Spende zum Fortbestand/Ausbau des Projekts sehr wünschenswert. Ebensowenig wie der Wert eines unzensierten Internets.


Nachtrag: Wikilaks ist, wen wundert es, gerade unter der ausschließlich unter Vollast laufenden Investigativjournaille gerade ein wenig ... unbeliebt geworden, und also wird draufgehauen, statt die Leistung anzuerkennen. Nun ja, wer seine Arbeit nicht macht, beschwert sich natürlich besonders laut darüber, wenn andere sie einfach erledigen. Kennt man aus jedem vergreisenden Betrieb, in den neue Leute kommen.

Nachtrag II: Die US-Amerikaner können das allerdings auch ohne schwere Technik. Dies stellten sie unter Beweis, als sie ein halbes Dutzend 12- bis 18jährige Kinder und Jugendliche im Schlaf erschossen haben, im Haus der Familie. Schlafende - und ganz besonders schlafende Kinder - erschießen gibt vermutlich auch dann noch den "besonderen Kick" im Einsatz, wenn die Rotationskanone es nicht mehr bringt. Und "falsche Informationen" sind immer eine hervorragende Ausrede für einen Massenmord.
Aber wenn der betroffene Vater nun eine Kalaschnikow nimmt und Rache übt, er, der er niemals Aussicht auch nur auf einen Hauch von Gerechtigkeit haben wird, dann ist er zweifellos, im Gegensatz zu den sehr professionell meuchelnden Soldaten, ein Terrorist.
Afghanistan ist zweifellos ein durch und durch gerechter, sauberer und unabwendbarer Krieg, in dem auch unsere Soldaten mit Freuden ihr Leben geben.

Nachtrag III: Menschen erschießen geht demnächst auch bequem vom Sofa aus, sozusagen via Spielekonsole: Mittels einer Drone mit stabilisiertem (echtem) Scharfschützengewehr. Und hier wird über ein "Killerspielverbot" diskutiert. Da sind die Amis schon weiter, wie so oft.

Aktualisiert | Gewoelle [RSS] | Permalink

10/04/10

"Die Nibelungen" restauriert

Nach "Metropolis" nun "Die Nibelungen" von Fritz Lang: In aufwendiger Arbeit wurde dieser großartige Klassiker restauriert und wird bald in den Kinos zu sehen sein. Für einen Ausschnitt des Films mit Szenenvergleichen und einem interessanten Interview siehe der Videostream bei yahoo.

Die Vorführung von "Metropolis" im Babylon Mitte war außerordentlich sehenswert. Für "Die Nibelungen" ist dies sicher gleichfalls ein sehr empfehlenswerter Ort. Sitzfleisch ist allerdings bei einer Länge von 5 Stunden erforderlich.

09/04/10

Wahlen in Ungarn: Neofaschisten im Aufwind

Die Rechtsextremen wittern Morgenluft: Nicht nur in Frankreich, in den Niederlanden und Italien, sondern insbesondere in Ungarn. Dort wird laut Guardian ein Erdrutschsieg der Rechtsextremen und Neofaschisten bei den Wahlen am Wochenende erwartet:

"But the biggest breakthrough will be for Jobbik, the extremist antisemitic and antigypsy movement `for a better Hungary`, which will win seats in the parliament for the first time and may emerge as the second biggest party. [...] Though banned, Jobbik maintains a `Hungarian guard` of paramilitaries who dress in 1940s fascist paraphernalia. Vona wants this `gendarmerie` to police Roma ghettos. [...] analysts detect a more durable pattern, particularly in western Europe, entrenching the far right as an established presence in politics." - Quelle

Und bei uns? Auch wenn sich die NPD mit beruhigender Regelmäßigkeit immer wieder erfolgreich selbst demontiert, die Gleichsetzung von Rechts- und Linksextremismus durch unsere Politik ist mehr als verantwortungslos. Sie ist ein Schlag ins Gesicht der zahlreichen Opfer neonazistischer Übergriffe, sie ignoriert dramatische und menschenverachtende Entwicklungen wie eben gerade in Ungarn zu beobachten. Linke erschlagen keine Sandler aus "Prinzip", geben Bevölkerungsgruppen nicht als "Untermenschen" zum Abschuß frei und erklären keine National Befreiten Zonen. Rechte schon.

Doch läßt sich damit eben auch bei uns so schön am rechten Rand fischen. Wählerstimmen gehen eben vor, das nennt sich dann schöngetrunken "Realpolitik".

04/04/10

Es ist vollbracht: Abstimmung zum deutschen Jugger-Regelwerk

Jugger Zum ersten Mal in der Geschichte des Jugger-Sports ist in einem weitlichst demokratischen Verfahren über Veränderungen am Jugger-Regelwerk abgestimmt worden.

Bis zum letzten Tag blieb es spannend, ob die erforderliche Wahlbeteiligung von 75%, also mindestens 23 von 30 abstimmenden Teams, erreicht wurde. Abstimmungsberechtigt war jedes Jugger-Team, das in der Saison 2009 bis zum Beginn der Verfahrens mindestens 3 Turniere besucht hatte. Das Verfahren wurde von Hahn (Heidelberg Hobbiz) vorgeschlagen und von ihm und dem Uhu durchgeführt.
Mit einer Beteiligung von 25 Teams ist die Abstimmung nun gültig und wird derzeit ausgewertet. Danach werden sämtliche Stimmzettel in einem PDF online zur Einsicht gestellt, um größtmögliche Transparenz zu schaffen.

Mit der Abstimmung wurde das Jugger-Regelwerk als solches damit auch zum ersten Mal von der aktiven Jugger-Gemeinde überarbeitet und bestätigt.

Tech Tags:

03/04/10

...

02/04/10

Zu Ostern

 

(Photo:Michaela Brosch)

01/04/10

Jugger im Unisport der Humboldt-Universität und an zwei Berliner Schulen

Jugger Ab kommenden Semester ist Jugger auch im Sportangebot der Humboldt-Universität vertreten. Angeleitet wird die Unisportgruppe von Daniel (Übungsleiter TSV Rudow, Skúll! und !Lluks) sowie Stevie (Rigor). Anmelden können sich Interessenten [hier].

Desweiteren wird die Schul-AG an der Albert-Schweitzer-Schule fortgeführt werden und voraussichtlich ein weiteres Neuköllner Gymnasium, die Abbe-Schule an der Sonnenallee, mit aufspringen.

Gute Neuigkeiten vor Ostern.

Tech Tags:

























Der Uhu bei Twitter
"Was ist das! Ein Uhu - wieso ist der nicht in seiner Tube!"
Otto Waalkes

Der Uhu führt hier ein Weblog, ist aber gewiß kein "Blogger".

Lesungen-Vorträge: pdf

Kommentarfunktion?


Kategorien
RSS Feeds

www.flickr.com
Archiv
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004

Archiv


Powered by
Thingamablog
1.5.1

Proudly without MySQL etc.

Homepage
uhusnest.de
- seit 1997 -


Impressum

Wer bin ich

Ikonographie
Stanislav Lem: Der Unbesiegbare


Links

Reject Fascism!

binnen-I frei

Int. Jugger-Blog

Uvbo i Bergslagen

Metaowl-Linkstrip
Roborally
Helloween
Vielfalt statt Einfalt
Cinemazine
fefe


OWL
content

Katzenwettkampf

Ach ja und "der" Blog ist etymologischer Blödsinn lattemacchiatotinkender Mitte-"Neticens". So!

Impressum