Item Gewölle aller Art, item Jugger

27/04/07

Magisterarbeit online: "Die staatliche Videoüberwachung (...) als Instrument der Kriminalitätsbekämpfung"

Owl content - Wachsam wie eine Eule! Selbst bin ich noch nicht dazu gekommen, die Magisterarbeit "Die staatliche Videoüberwachung des öffentlichen Raumes als Instrument der Kriminalitätsbekämpfung" (PDF - FoeBuD) vom Oktober 2006 zu lesen. Es wird sich aber ein Blick sicherlich lohnen: Sie widmet sich den aus bereits bestehenden Überwachungsprojekten gewonnenen Erkenntnissen über den praktischen Nutzen der Überwachung.
Erschienen ist sie unter der Creative Commons-Lizenz.

(via Gulli)

22/04/07

Es wächst zusammen, was zusammen gehört

Ob die DDR wohl doch noch die BRD übernimmt? Dazu auch eine Diskussion im aktuellen Presseclub.

Mittlerweile ist eine Graffitischablone aufgetaucht, die den Innenminister mit der Staatssicherheit der DDR vergleicht. So wurde sie an eine Mauer gesprüht beobachtet:

Nachtrag:
Interessant ist auch das Interview mit Martin Dolzer, Sprecher des vom Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein eingerichteten anwaltlichen Notdienstes, zu den Sicherheitsmaßnahmen für den G8-Gipfel:

"Martin Dolzer: Seit Ende der 90er Jahre, verstärkt durch die Anschläge vom 11.September 2001, wird ein Paradigmenwechsel in der Rechtsprechung und der Praxis staatlicher Behörden sichtbar. Nicht die Schutzrechte der Menschen vor individueller, wirtschaftlicher und staatlicher Willkür, sondern die staatlichen Abwehrrechte gegen die Bürger stehen im Vordergrund. Das wird gerade bei verschiedenen Vorstößen von Bundesinnenminister Schäuble deutlich." - weiterlesen

Nachtrag II:
Wer sich im StaSi-Museum über die "Duftkonserven" mukiert hat, die von Regimekritikern genommen wurden: Das kann die heutige Polizei auch (gefunden via Content-Type). Der Abschied von der Freiheit kommt auf leisen Sohlen. Aber eher gerannt als angeschlichen, hat man den Eindruck. Und nicht nur Thierse fühlt sich an die Vergangenheit erinnert - die Verwunderung reicht bis nach Spanien.

19/04/07

Darwin-Fisch

Wer noch nicht der Flying Spaghettimonster-Kirche beitreten, aber noch weniger der IntelligentDesign-Scharlatanerie auf den Leim gehen will, dem sei der Extra3-Aufkleber DarwinFisch empfohlen:

"Heute ist der 125. Todestag von Charles Darwin, und der Papst ist auch schon 80 ... Deshalb ehrt Extra 3 die beiden mit dem Darwin-Fisch."

Darwin-Fisch  

Aktualisiert | Sonstiges [RSS] | Permalink

18/04/07

Zur Sicherheit mal das Grundgesetz sprengen

Unser Innenminister hat immer interessantere Vorschläge. Im Stern steht zu lesen:

"Die Unschuldsvermutung heißt im Kern, dass wir lieber zehn Schuldige nicht bestrafen als einen Unschuldigen zu bestrafen. Der Grundsatz kann nicht für die Gefahrenabwehr gelten. Wäre es richtig zu sagen: Lieber lasse ich zehn Anschläge passieren, als dass ich jemanden, der vielleicht keinen Anschlag begehen will, daran zu hindern versuche. Nach meiner Auffassung wäre das falsch."

Das von einem Anwalt geführte LawBlog kommentiert (hier übrigens auch eine interessante Diskussion in den Kommentaren):

"Schäuble lässt also demnächst Menschen wegsperren oder sogar per finalem Rettungsschuss behandeln, obwohl sie keinen Anschlag begehen wollen? Nur, weil jemand ohne ausreichenden Verdacht (und damit irrigerweise) mutmaßt, der Betreffende sei irgendwie gefährlich?"

Wohin will Schäuble mit solchen Aussagen? Den Rechtsstaat abschaffen? Aber steht zu solchen Ambitionen nicht ein gewisser Passus im Grundgesetz, das doch zumindest ein Minister einigermaßen kennen sollte? Sicher, Innenminister müssen qua Amt wohl Scharfmacher sein. Aber hier schlägt einer doch zu sehr über die Stränge. Herr Schäuble braucht offensichtlich dringend lange, sehr, sehr lange Ferien.

15/04/07

Falcojugger: 3. Platz auf dem Berliner Turnier

Falcojugger (Team Laggerfalke) Die Laggerfalken [Falcojugger], die schließlich via Team Titanic Anfang des Jahres aus meinem Vorhaben der Juggerfalken als Mannschaft entstanden sind, haben die Freude zu verkünden, daß sie im Pompfen um den Berliner Juggerpokal

im Finale den 3. Platz erpompft haben,
in der Vorrunde und nach Punkten sogar den 2. Platz - alle anderen Mannschaften mit Ausnahme von Rigor Mortis (natürlich) wurden hier geschlagen; insgesamt nahmen inklusive Facojugger 10 Teams teil.

Den 1. Platz errangen im Finale Rigor Mortis quasi außer Konkurrenz, den 2. Platz das Team KSJ.

Gesamtergebnisse:


Turniergewinner -
Rigor Mortis
2. Platz - Kommando Spezial Jugger
3. Platz - Falco Jugger
4. Platz - Grünanlagen Guerillia
5. Platz - JuggDaniels
6. Platz - Trollfaust
6. Platz - Holzbock Berlin
6. Platz - Exordium
9. Platz - Die wo hier spielen
10. Platz - Skull
Gewonnen
11
8
9
6
4
3
3
3
2
0
Verloren
0
3
2
5
5
6
6
6
7
9
Juggdifferenz
136
16
35
10
04
-15
-17
-20
-31
-122


Falcojugger beim Berliner Jugerpokal 2007


Tech Tags:
Aktualisiert | Jugger [RSS] | Permalink

14/04/07

Ringfahndung

Aufforderung, Zitat aus dem Schockwellenreiter:

Ein leider unerfreulicher Nachtrag zur re:publica: Tim wurde seine Tasche geklaut. Er fahndet jetzt danach und sammelt für neues Equipment:

»Ansonsten soll der Rechner zu seiner Stolperfalle werden: Ich fordere hiermit jeden auf, künftig nach folgenden MAC-Adressen zu fahnden: 00:14:51:86:49:D1 (WLAN) und 00:0a:95:f2:0d:38 (Ethernet). Das Gerät ist ein Apple PowerBook G4 1.67 15? DLSD/HR (Modellnummer M9969LL/A, letzte Generation der PowerBooks). Die Seriennummer des Geräts lautet W8548G5NSX2. Wenn ich schon meine Daten nicht wiederbekomme dann will ich wenigstens das PowerBook irgendwann wieder auf meinem Tisch sehen und damit eine Spur zum Dieb bekommen. Sachdienliche Hinweise an tim at ccc dot de.«

Bitte gebt diesen Passus auch in Euren Blogs bekannt. Wer immer das Teil geklaut hat, er soll keine Chance haben.

13/04/07

Wir haben doch nichts gewusst

"Anders als in einigen Nachrufen zu lesen, gilt es festzuhalten: Hans Filbinger war kein Nationalsozialist. Im Gegenteil: Er war ein Gegner des NS-Regimes. Allerdings konnte er sich den Zwängen des Regimes ebenso wenig entziehen wie Millionen Andere. Wenn wir als Nachgeborene über Soldaten von damals urteilen, dann dürfen wir nie vergessen: Die Menschen lebten damals unter einer brutalen und schlimmen Diktatur! Hans Filbinger wurde - gegen seinen Willen - zum Ende des Krieges als Marinerichter nach Norwegen abkommandiert." - Oetinger in der Trauerrrede zum Tode des Ex-NS-Richters und Ex-"Landesvaters" Filbinger - weiterlesen

"Feig und lächerlich aber ist es, wenn die, die sie [die Verantwortung für die Verbrechen des Nationalsozialismus] zu tragen haben, nun auf andere abwälzen wollen. Und doppelt verantwortungslos, wenn sie sich ausgerechnet diejenigen [aktive Aufgabenträger im NS wie von Eickstedt] dafür aussuchen, die die einzigen waren, die arbeiteten und dadurch hinderten und warnten." -- Prof. Egon von Eickstedt, auch nach dem Krieg noch einer der führenden Rassenkundler und physischen Anthropologen, zur Erstausgabe der Anthropologenzeitschrift HOMO 1950, S. 12

Erstaunlich, wie sich die Zitate gleichen, wenn man ihre Kernaussagen im fachlichen Transfer betrachtet. Die Argumentation kennen wir natürlich auch von den Angeklagten der Nürnberger Prozesse, reichlich. Oetinger beweist also Gutes Deutsches Traditionsbewußtsein. Nur die NPD wird sich mächtig ärgern, daß ihr hier wieder mal einer das Wasser abgräbt ...

Nachtrag:
Eine kleine Entschuldigung, und alles ist wieder gut. Kann ja jedem mal passieren. Oder ...?

Aktualisiert | Gewoelle [RSS] | Permalink

90.000.000 Euro

... für den G8-Gipfel in Heiligendamm, wenn nicht gar noch wesentlich mehr. Anstatt dieses Treffen mit Betonung auf Arbeit auf einem Flugzeugträger oder einer einsamen Insel abzuhalten, wird das Geld aus dem Fenster geschaufelt wie kürzlich erst zum Possenspiel des Wildschweinbratens mit dem Allerchristlichsten Wiedergeborenen, aber das kostete ja nur schlappe 20.000.000 Euro - Peanuts. Und mit Sicherheit werden alle damit verbundenen Aufträge mit Betonung auf Sparsamkeit vergeben, wer könnte anderes denken. Interessanterweise fand beides im bekanntermaßen überreichen Osten Deutschlands statt.

Wenn angesichts dieser Hybris dieses Vorgehen verteidigende Volksvertreter von "Haushaltslöchern" schwafeln und sich über in "sozialen Hängematten" räkelnde Hartz-IV-Empfänger ereifern, gehören sie geteert und gefedert.
Politiker, ihr beginnt wieder zu vergessen, daß es euch ohne Volk nicht gäbe.

12/04/07

Demo gegen den Überwachung am 14.04.07 in Frankfurt

Owl content - Wachsam wie eine Eule! Hier der Wortlaut des Aufrufs vom FoeBuD:

Letzter Aufruf: Demo gegen den Überwachungswahn am 14.04.07 in Frankfurt

Letzter Aufruf an alle unfreiwillig Mitreisende in den Überwachungsstaat. Diesen Samstag besteht die Chance den Widerstand deutlich zu zeigen. Kommt alle nach Frankfurt zur Demo "Freiheit statt Angst" und zeigt, dass Ihr mit mit der Vorratsdatenspeicherung, der Online-Durchsuchung und den neusten Überwachungsphantasien unseres Innenministers Schäuble nicht einverstanden seid.

Treffpunkt ist 15 Uhr am Hauptbahnhof Frankfurt.

Danach geht der Protestzug durch die Frankfurter Innenstadt und wird mit einer Abschlusskundgebung an der Paulskirche enden. Unterwegs werden unterschiedliche Redner aus Bürgerrechtsorganisationen, Beratungsstellen, Telefonseelsorge und vom Bündnis für Politik- und Meinungsfreiheit den Wert der Privatsphäre und die Wichtigkeit der Bürgerrechte deutlich machen. Außerdem haben interessierte Menschen die Gelegenheit sich am Kommunikationsstand in der Innenstadt zu informieren und ausgiebig zu diskutieren.

Nutzt die Gelegenheit - kommt zahlreich.

05/04/07

300: Kein Grund zur Aufregung

Daß der Iran gegen den Film "300" protestiert, da dort die Perser dämonisiert würden, und andere Stimmen über "faschistische Einschläge" sinnieren, klingt zunächst aufsehenerregend.

Hat man jedoch den Film gesehen, mutet es verwunderlich an, daß der Iran sich allen Ernstes zu einer Beschwerde herabläßt. Denn der Sreifen ist schlicht und einfach peinlich.

Nicht wegen seiner Überzeichnungen, der einen oder anderen an sich interessanten (allerdings spätestens seit "Gladiator" auch nicht eben neuen) Farbgebung oder seiner Anleihen an einen Doom3-"Killerspiel"-Splatter-Stil, die alle erkennen lassen, daß es sich um eine Comicverfilmung und gewiß nicht um einen historischen Streifen handelt. Dies wäre allerdings auch keine Entschuldigung der vorgeworfenen Punkte.

Eher schon wegen einem wenig ausgefeilten bis handwerklich ungelenkem Drehbuch mit teilweise schuheausziehenden Dialogen, seiner bemühten Anlehungen an ein Mix aus Herrn der Ringe, die dementsprechend auch fehlgehen - der mitgeführte Troll wirkt ebenso unfreiwillig satirisch wie die wilden, aber unfähigen Orkhorden, und auch Zottel-Boromir bekommt seinen Auftritt. Gewendet wurde das Ergebnis dann noch in schalgewordener Rammsteinästhetik. Das Sahnehäubchen ist aber der Erzähler, der mit Hyperpathos zu erklären bemüht zu sein scheint, was den Bilder allein nicht zu vermitteln gelingt. Der nimmt dem Film dann auch noch seine Popcornqualitäten.

Nein, sich über diesen Film aufzuregen, wird ihm nicht gerecht: Dazu ist er zu unbedeutend.

Aktualisiert | Gewoelle [RSS] | Permalink

Arcor bucht trotz Kündigung, dreiwöchiger Telefonunterbrechung und mehrfacher unzutreffender Kundeninformation fleißig Gebühren ab

Nachdem ich drei Wochen lang nicht erreichbar war, nur weil ich von Arcor zu einem anderen Festnetzanbieter gewechselt bin, erdreistet sich das Unternehmen jetzt, mir die Grundgebühr für eben jenen Zeitraum abzubuchen - einen Zeitraum, in dem ich längst beim anderen Anbieter gewesen sein sollte. Und das, obwohl ich nach dem Ausfall vier oder fünf Mal im Kundencenter angerufen und dort stets anderslautende Informationen bekommen hatte. Auch Briefe fruchteten offenbar nichts.

Das ist denn doch zu viel der Dreistigkeit. Also erst einmal zurückbuchen und überlegen, welcher Anwalt sich damit wohl befassen könnte.

Nachtrag:
Magic. Kaum schreibt man einen Brief an den Aufsichtsratsvorsitzenden, bekommt man einen freundlichen Anruf und die seit dem wie geschildert in die Binsen gegangenen Umzugstermin abgebuchten Kosten erstattet. Na bitte. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt ...

Aktualisiert | Sonstiges [RSS] | Permalink

04/04/07

Kurzgeschichtenwettbewerb: Ausschreibung online

Die Ausschreibung für den Kurzgeschichtenwettbewerb von Quo Vadis im Rahmen des Jahrestreffens in Lauf steht nun online.
Freunde des Schreibens können Kurzgeschichten von bis zu 5 Normseiten einreichen. Der Preis ist mit 500 Euro für den ersten, 300 Euro für den 2. und 200 Euro für den 3. Platz dotiert. Der 4. bis 10. Platz bekommt jeweils 50 Euro.

Viel Spaß beim Schreiben!

Quo Vadis

03/04/07

Schäuble will "Bundesrepublik in einen Überwachungsstaat" umwandeln (Ex-Vizepräsident des Deutschen Bundestages)

Owl content
Demo gegen Überwachung Nachtrag II:
Bürgerliche Freiheiten können verteidigt werden - zumindest können wir es versuchen. Mit Demonstrationen wie dieser:
“Freiheit statt Angst” lautet das Motto der Demonstration gegen Sicherheits- und Überwachungswahn am Samstag, 14. April 2007. Zu der Kundgebung in Frankfurt/Main rufen der Arbeitskreis Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! sowie zahlreiche Unterstützer auf --- mehr im LawBlog.

Schäubles gefährliche Träume
Liest man die Wünsche unseres Herrn Innenministers durch, so mag man grübeln, ob Herr Schäuble sich nicht manchmal als Staatssicherheitschef in einer schönen Diktatur träumt. Der würden seine Vorschläge zur Verschärfung der Überwachungsgesetze jedenfalls zur Ehre gereichen:
So verlangt er die Registrierung der Fingerabdrücke aller Bürger bei den Meldeämtern (im Grunde der so logische wie vorhersehbare nächste Schritt nach dem biometrischen Ausweis), die Nutzung der Mautdaten (ebenso logisch wie vorhersehbar), selbstverständlich sogenannte "Online-Durchsuchungen" und einiges mehr.

Das ist selbst der GdP zu viel:
"Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Konrad Freiberg, wandte sich insbesondere gegen die geplante Speicherung von Fingerabdrücken. "Das wäre der Einstieg in eine bundesweite Fingerabdruck-Kartei und damit nach Auffassung der GdP ein grober Verstoß gegen das verfassungsmäßige Recht jedes einzelnen auf die sogenannte informationelle Selbstbestimmung" (...) Es sei unstrittig, dass der Kampf gegen den Terrorismus verbessert werden müsse, doch dürfe dabei "das Augenmaß nicht verloren gehen", warnte Freiberg." -
weiterlesen

Zur Genese der "Anti-Terror-Datei" siehe auch hier.

Nachtrag:
Man darf sich wohl fragen, ob Herr S. hier nicht zum Angriff auf die Grundsfesten unserer Demokratie bläst:
Nachdem sich die Sache mit den online-Durchsuchungen doch als rechtsstaatlich etwas komplizierter erwiesen hat, fordert er eine Grundgesetzänderung - (das sind jene Geräte, die mittlerweile die persönlichsten Daten von vielen Bürgern enthalten). Natürlich wäre es blanker Unsinn, Politiker, die demokratische Grundrechte außer Kraft setzen wollen, als "Terroristen" zu bezeichnen - die heißen irgendwie anders.

Nachtrag III:
Klare Worte von keinem Geringeren als dem ehemaligen Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages, Burkhard Hirsch, in der Süddeutschen:
"Die Zeit freundlicher Kritik und ständiger Mahnung, bei der Terrorismusbekämpfung Augenmaß zu wahren, geht zu Ende. Nun ist Widerstand geboten. Unter der neuen „Sicherheitsarchitektur“, die der Innenminister Schäuble plant, verbirgt sich die Verwandlung der Bundesrepublik in einen Überwachungsstaat." - weiterlesen


01/04/07

Knut ist nicht mehr allein

Schwesterchen Knivsta ist da.


























Der Uhu bei Twitter
"Was ist das! Ein Uhu - wieso ist der nicht in seiner Tube!"
Otto Waalkes

Der Uhu führt hier ein Weblog, ist aber gewiß kein "Blogger".

Lesungen-Vorträge: pdf

Kommentarfunktion?


Kategorien
RSS Feeds

www.flickr.com
Archiv
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004

Archiv


Powered by
Thingamablog
1.5.1

Proudly without MySQL etc.

Homepage
uhusnest.de
- seit 1997 -


Impressum

Wer bin ich

Ikonographie
Stanislav Lem: Der Unbesiegbare


Links

Reject Fascism!

binnen-I frei

Int. Jugger-Blog

Uvbo i Bergslagen

Metaowl-Linkstrip
Roborally
Helloween
Vielfalt statt Einfalt
Cinemazine
fefe


OWL
content

Katzenwettkampf

Ach ja und "der" Blog ist etymologischer Blödsinn lattemacchiatotinkender Mitte-"Neticens". So!

Impressum