Item Gewölle aller Art, item Jugger

31/08/10

Über "altbekannte Fakten" zur Vererbung

Zu den aktuellen Schlagzeilen: Hierhin führte uns der "biologische Diskurs" vor hundert Jahren: Rassenhygienische "Aufklärung" ...

... aus dem Jahre 1933.

Bildtexte:
"Zahl der Schwangerschaften" -
Links: "bei Müttern die schon schwachsinnige Kinder in der Hilfsschule hatten."
Rechts: "beim Durchschnitt der Mütter des betreffenden Stadtviertels."

Abb. aus: Volk und Rasse, 1933, S. 203

Jedoch ist es für die Debatte wichtig, das betreffende Buch auch tatsächlich gelesen zu haben. In wie weit wird hier einiges hereininterpretiert, vielleicht auch um bestimmte Punkte unter diesem Vorwand erst ansprechen zu können? Auf der anderen Seite wäre es nicht angemessen, den Verkauf dieses Buches weiter zu stiegern. Eine Zwickmühle.

Ein Hinweis in dem Zusammenhang auf die Hörgeschichte "Der gute Ritter" möge gestattet sein.

30/08/10

Pressemitteilung / 13. Deutsche Jugger-Meisterschaft in Berlin

Jugger Liga Aus der Pressemitteilung des Jugger e.V. Berlin:

Am 10., 11. und 12. September 2010 wird im Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark Berlin die 13. Deutsche Jugger-Meisterschaft ausgetragen. Der Eintritt ist frei.

zuschauer Mit armdick gepolsterten Schlägern und über drei Meter langen Ketten werden am zweiten Septemberwochenende über 30 Mannschaften im Kampf um den Deutschen Meistertitel antreten. Mit dabei sind Teams aus Irland und dem fernen Australien.
Besonders spannend wird das Finale am Sonntag, wo ab 13 Uhr die beiden besten Teams auf dem tribünengesäumten Feld im Kampf um die geschweißte Meister-Trophäe aufeinandertreffen.

Die Jagd auf einen Hundeschädel zieht immer mehr junge Sportler an. Jugger ist ein neuer, lebensfroher Sport, schnell, dramatisch und ungeheuer vielseitig. Über 300 Aktive reisen an, um zum Höhepunkt der Saison den Wettkampf in einem postapokalyptischen Sport zu bestreiten. Ein Sport, bei dem vier Kämpfer die gegnerische Mannschaft mit mannshohen Stäben und einer Kette in Schach halten, während ein Läufer den Ball namens „Jugg“ ins Platzierfeld trägt.

Es handelt sich dabei keineswegs um eine neumodische Spinnerei oder um das künstlich designte Objekt einer Marketingabteilung. Sondern um eine lebendiges Gewächs und ein Hobby mit stark wachsender Anhängerschaft, das derzeit vornehmlich in Parks gespielt und über Eigeninitiativen an Unis und in Schulen weiterverbreitet wird.

Sie finden zahlreiche Videos von Turnierspielen unter anderem im Kanal "Juggerliga" auf Youtube sowie auf Flickr.

Wir senden Ihnen gerne Photos aus unserem Archiv zu. Wenn Sie vor Ort berichten möchten, melden Sie sich beim Jugger e.V., Regensburger Str. 33, 10777 Berlin, Tel: 030 43 73 46 20, E-Mail: lester at jawaka.net, Website: http://jugger.de

Jagd auf den Läufer

Druckfrisch: Das zweite Buch zum Jugger-Sport

Jugger ist keine Sache für Verrückte – aber schon etwas Besonderes. Ihre Begeisterung haben Spielerinnen und Spieler, Sporttrainer, aber auch Pädagogen in dem Buch geäußert, das zeitgleich im September im Berliner Archiv der Jugendkulturen erscheinen wird.
Wickenhäuser, Ruben Philipp: Jugger. Der Sport aus der Endzeit, Archiv der Jugendkulturen, Berlin 2010 [ Beschreibung ]

12. Deutsche Juggermeisterschaft

13. Deutsche Meisterschaft - Flyer vorn
13. Deutsche Meisterschaft - Flyer hinten

Tech Tags:
Aktualisiert | Jugger [RSS] | Permalink

29/08/10

embryo im Wagendorf Lohmühle

Am vergangenen Sonntag hatte das Wagendorf Lohmühle, das auch schon von der Schließung bedroht gewesen war, wieder einmal bewiesen, daß es seinen Ruf als kulturelle Institution in Berlin verdient hat. Dort trat die seit den 60er Jahren aktive Gruppe Embryo auf - wer das Burg Herzberg Festival kennt, wird sie zu schätzen wissen.

Zwar wurde ab 21:00 Uhr wegen Nachbarn ohne Elektro gespielt, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat.

Danke an den Tipp an Freund und Kollegen Frank Böhmert! Ein sehr entspannter Sonntagabend-Ausklang!

embryo im Wagendorf Lohmühle

22/08/10

Video Finale Deutsche Juggermeisterschaft 2009 online

Jugger Liga JoCognito, bewährter Kameramann und Filmschneider der Berliner Juggerturniere, hat nun auch das Finale der Deutschen Meisterschaft 2009 auf seinem Kanal Juggerliga online gestellt - pünktlich zum Appetitmachen auf die DM 2010, die vom 10.-12. September in Berlin stattfinden wird (mehr dazu folgt).

Viel Vergnügen!

Tech Tags:

03/08/10

Archiv der Jugendkulturen ruft zur Unterstützung einer Stiftungsgründung auf

Besonders beliebt sind seit jeher Kürzungen im sozialen Bereich. Wie wichtig aber gerade die Förderung sozialer Projekte gerade auf lange Sicht ist, auch für ein gutes und angenehmes Miteinander, zeigt beispielsweise die Veröffentlichung der Neuköllner Richterin Kirsten Heisig (über deren oft konjunktivlastige Inhalte man streiten kann, aber das ist hier nicht Thema).

Das Archiv der Jugendkulturen bietet einen Schatz an Archivmaterial und umfangreichen eigenen Publikationen zu den unterschiedlichsten Lebenswelten Jugendlicher. Damit liefert es einen kostbaren Grundstock für eben jene Arbeit, die (reale, "gefühlte" oder drohende) Zustände wie in "Das Ende der Geduld" geschildert verhindern oder zum Positiven hin verändern kann.

Nun möchte das Archiv eine Stiftung gründen, um seine Finanzierung zu sichern. Da ich bei der Zusammenarbeit für das neue Jugger-Buch sehr gute Erfahrungen mit dem Archiv gemacht und als Autor sehr fair behandelt wurde, möchte ich gern den Aufruf unterstützen und hiermit weitergeben. Und natürlich zu seiner Weiterverbreitung anregen:

→ Zum Stiftungsgründungs-Aufruf

"Jugend“ wird in unserem Land zunehmend als Risikofaktor gesehen, nicht als „unsere Zukunft“. Seit zwölf Jahren arbeitet das von mir 1998 gegründete Archiv der Jugendkulturen nunmehr schon als gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, der oft einseitigen und stigmatisierenden öffentlichen Wahrnehmung differenzierte Informationen gegenüber zu stellen. Und das, obwohl wir bis heute keinen Cent Regelförderung erhalten. Die große Mehrzahl unserer derzeit 28 MitarbeiterInnen arbeitet ehrenamtlich. Ich finde, das ist durchaus eine Erfolgsgeschichte. Die Kehrseite: Immer wieder müssen MitarbeiterInnen sogar privat Gelder spenden, um die laufenden Kosten zu zahlen. Damit ist die Existenz dieser in Europa einmaligen Einrichtung in regelmäßigen Abständen akut gefährdet. Auf Dauer braucht eine derartige Einrichtung wenigstens eine Stelle und die Sicherung der Grundkosten.

Deshalb gründen wir nun eine Stiftung. Sie soll das Überleben des Archiv der Jugendkulturen e. V. langfristig sichern – und vieles mehr (siehe unten). Doch dazu benötigen wir jetzt die Unterstützung all derjenigen, die unsere Einrichtung für erhaltenswert erachten – denn alleine schaffen wir es nicht.

Wenn Sie es sich leisten können, können Sie uns direkt mit einer kleinen Spende helfen (es muss gar keine riesige Summe sein, auch viele 20-Euro-Spenden bringen uns zum Ziel und setzen vor allem ein motivierendes Signal!). Wir haben extra für diesen Zweck ein Spendenkonto eingerichtet. Details finden sich hier.

Und: Wir bitten um Verbreitung des unten anhängenden Aufrufs (der seit dieser Woche auch online auf unserer Homepage http://www.jugendkulturen.de/ zu finden ist) über Ihre/Eure Netzwerke, im KollegInnen- und Bekanntenkreis!

Selbstverständlich stehe ich jederzeit für weitere Informationen zur Verfügung. Und ich halte Sie gerne über den Erfolg unserer Aktion auf dem Laufenden – wenn Sie es möchten. Eine kurze Mail genügt.

Und natürlich stehen unsere Bibliothek und unsere MitarbeiterInnen weiterhin für jegliche Recherchen von montags bis freitags zwischen 10 und 18 Uhr (kostenlos) zur Verfügung.

Klaus Farin


























Der Uhu bei Twitter
"Was ist das! Ein Uhu - wieso ist der nicht in seiner Tube!"
Otto Waalkes

Der Uhu führt hier ein Weblog, ist aber gewiß kein "Blogger".

Lesungen-Vorträge: pdf

Kommentarfunktion?


Kategorien
RSS Feeds

www.flickr.com
Archiv
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004

Archiv


Powered by
Thingamablog
1.5.1

Proudly without MySQL etc.

Homepage
uhusnest.de
- seit 1997 -


Impressum

Wer bin ich

Ikonographie
Bruce Schneier: On security


Links

Reject Fascism!

binnen-I frei

Int. Jugger-Blog

Uvbo i Bergslagen

Metaowl-Linkstrip
Roborally
Helloween
Vielfalt statt Einfalt
Cinemazine
fefe


OWL
content

Katzenwettkampf

Ach ja und "der" Blog ist etymologischer Blödsinn lattemacchiatotinkender Mitte-"Neticens". So!

Impressum