Item Gewölle aller Art, item Jugger

30/11/08

Berliner Finanzpolitik: Ein Narr, wer nichts Böses dabei denkt?

Der Berliner Senat gibt bekannt: Die Hauptstadt investiert demnächst laut Berliner Zeitung mindestens 32.000.000 € plus lockeren 440.000.000€ vom Bund und 80.000.000€ von Spendern, um ein schmuckes Pappschlösschen "wieder-" aufzubauen (warum eigentlich nicht gleich den alten Willem zwo wieder aus der Gruft holen?).

Auf der anderen Seite erlaubt sich Berlin, seinem Bezirk Pankow mit einer Haushaltssperre zu drohen, da der Bezirk mit rund 32.000.000 € zu hohe Schulden habe (wie sich die Zahlen ähneln ...) –- und es besteht der Verdacht, daß von der Haushaltssperre, über die im Dezember befunden wird, stark der Bereich Jugend und Soziales betroffen sein wird. Und zwar mit rund 2.200.000€.

Vergleichsweise wenig Geld, das aber eine um so größere Wirkung hat: Man sollte meinen, daß die Bedeutung des Begriffs Prävention und die Nachhaltigkeit von Jugendarbeit in den letzten Jahren Eingang ins Hirn der Menschen gefunden habe, und doch scheinen solche Befürchtungen alles andere als unbegründet.

Um den kurzsichtigen Kürzungen vorzuschützen, sei auf eine entsprechende Unterschriftenaktion im Folgenden hingewiesen (es wäre allerdings geschickt, das Formular auffindbar ins Netz zu stellen ...):


Liebe Freunde,

es ist nun nichts Neues, dass soziale Projekte und Einrichtungen zusammengekürzt werden, nur diesmal betrifft es mich, meine Kollegen und fast 40 weitere soziale Einrichtungen, letztlich hunderte bis tausende von Kindern und Jugendlichen, und zwar allesamt allein im Bezirk Pankow. Es gab immer mal wieder Zitterpartien in den letzten Jahren (die mich noch nicht betrafen), aber derzeit sieht es wirklich schlecht aus.

Aufgrund von über 32 Mill. Euro Schulden wird Pankow unter Zwangsverwaltung gestellt, was beinhaltet, dass die Förderung von Projekten und Einrichtungen freier Träger ab 2009 nicht mehr übernommen werden sollen. Das ist nicht sehr verwunderlich, auch nicht, dass wieder dort gekürzt und abgebaut wird wo es eigentlich immer der Fall ist, obwohl wir letztlich nicht die Ursache einer verfehlten Finanzpolitik sind, und erst Recht nicht die Kinder.

Wie auch immer, bis zum 9.12. wollen wir nun als eine der möglichen Protestformen so viele Unterschriften wie möglich sammeln. Das ist relativ wenig Zeit [... ]. Wenn auch soft, so doch beeindruckend, wenn wir viel zusammenbekommen und beim Rest der Aktionen sind rein massentechnisch wohl die wenigsten von euch dabei...

Alleine wenn jeder von euch 10-20 Unterschriften zusammenbringt, kommt dabei schon viel rum, lasst eine Liste in der WG, in der Familie, am Arbeitsplatz oder abends in der Kneipe rumgehen und sendet sie bis zum 9.12. eingescannt [... ] an angegebene mailadresse auf [bei http://netzwerkspielkultur.de/kontakt, Henkes] der Liste oder per Post mit Vermerk "Unterschriftenlisten" an:

ASP Kolle 37
Kollwitzstr. 35
10405 Berlin

Alles Liebe Maria




26/11/08

Jugger in Spanien

Jugger In aller Eile: Jugger wurden in Spanien gesichtet (offenbar unter der Vereinigung Dado de Drágon) - und scheinen sehr motiviert zu sein. Erste Pompfen, zusammen mit einer ausführlichen Bauanleitung (hier zu finden) haben sie schon gebaut.

Na denn, fröhliches Hundeschädeljagen!


Nachtrag:
Die Titelseite der Jugendausgabe der Flughafenzeitung (FluZe), Kiezzeitung von Nord-Neukölln, handelt nur über Jugger! Zufälligerweise in der gleichen Ausgabe, in deren Erwachsenenteil auch Frau Roggs Buch von der betroffenen Schule kommentiert wird (hier, PDF).
Erste Pompfen der AG sind bereits fertiggestellt, die übrigen werden in den nächsten Sitzungen noch gebaut ... und das Team Skúll vom TSV Rudow scharrt schon mit den Hufen, mal gegen uns anzutreten ...

Hier gibt's die Zeitung --> [als PDF].


Tech Tags:
Aktualisiert | Jugger [RSS] | Permalink

15/11/08

Ursula Rogg, Nord Neukölln: Ein Frontbericht aus dem Klassenzimmer

"In dem Gymnasium in Nord-Neukölln, hundert Meter von der Rütli-Schule", wie es sinngemäß im DLF bei Denis Scheck hieß, wo allerdings gleich mit dem blödsinnigen, wenngleich so angenehm aufregenden "Ghetto"-Begriff gearbeitet wurde.

Soso, ein Buch also über die Schule, an der meine Jugger-AG läuft und die von außen durchaus eher engagiert wirkt ... na das hol ich mir mal. Die Lehrerin wird wohl den Neukölln-Flair nicht als Verkaufstreibsatz nutzen, und auch ihre Kolleginnen und Kollegen - ja, Lehrer sind spezielle Personen - nimmt sie offenbar aufs Korn. Das Titelbild mit den vermummten Schülern rechts oben ist allerdings mal wieder ein voller Schlag ins Kontor. Gratulation an den Verlag.

Bei der Gelegenheit in eigener Sache:
Der Uhu ist auf verschärftem Beuteflug in der Dämmerung dieses Jahres, daher derzeit nur selten Neueinträge in den Droppings - sorry ...


























Der Uhu bei Twitter
"Was ist das! Ein Uhu - wieso ist der nicht in seiner Tube!"
Otto Waalkes

Der Uhu führt hier ein Weblog, ist aber gewiß kein "Blogger".

Lesungen-Vorträge: pdf

Kommentarfunktion?


Kategorien
RSS Feeds

www.flickr.com
Archiv
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004

Archiv


Powered by
Thingamablog
1.5.1

Proudly without MySQL etc.

Homepage
uhusnest.de
- seit 1997 -


Impressum

Wer bin ich

Ikonographie
José Saramago: Die Stadt der Blinden


Links

Reject Fascism!

binnen-I frei

Int. Jugger-Blog

Uvbo i Bergslagen

Metaowl-Linkstrip
Roborally
Helloween
Vielfalt statt Einfalt
Cinemazine
fefe


OWL
content

Katzenwettkampf

Ach ja und "der" Blog ist etymologischer Blödsinn lattemacchiatotinkender Mitte-"Neticens". So!

Impressum